Das Gebäude wurde im Jahr 1930 von dem Apotheker PhMr. Samuel Búľovský und seiner Ehefrau Marta, der Tochter eines Industriellen aus Liptovsky Mikulas, gebaut. In dem Erdgeschoss befand sich die Apotheke und in dem Obergeschoss wohnte die Familie Búľovský. Das Haus wurde von einem bekannten slowakischen Architekt und Baumeister, Milan Michal Harminc, zwischen den beiden Weltkriegen entworfen, der mehrere Gebäude im Gebirgsdorf Novy Smokovec konstruiert hat (Sanatorium ‚,Palace‘‘- 1934, Sanatorium der respiratorischen Krankheiten- 1923 und andere). In den Gebieten der Hohen Tatra (Stary Smokvec, Novy Smokovec, Tatranska Polianka, Štrbské Pleso) existierte bis zu diesem Zeitpunkt nur eine Apotheke. Die neugebaute Apotheke von PrMr. Samuel Búľovský entsprach im Gegensatz zu den bis dahin erbauten Apotheken allen modernen Voraussetzungen. PrMr. Samuel Búľovský, der mit seiner Familie aus Liptovský Hrádok in die Hohe Tatra gezogen ist, wirkte dort als Apotheker und hat sich sozial, religiös und politisch engagiert. Außerdem war er ein Initiator der Stadtbildung der Hohen Tatra und ein religiöser und öffentlicher Beamter.  Über seine Wirkung in der Hohen Tatra spricht ein Erinnerungsschild, das 2009, an seinem 55. Todestag, an der Villa Gerlach positioniert wurde. Das Gebäude diente seit der Gründung 1930 bis 1993 als Apotheke. In den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde das Gebäude verstaatlicht und in Staatseigentum übergeben. Fortan gehörte es zu dem Institut für Public Health (OÚNZ) in Poprad, Nach 1989 musste das Gebäude, aufgrund des Rückstellungsgesetzes, der Familie zurückgegeben werden. Seit der Privatisierung der Apotheken und dem Zerfall der pharmazeutischen Dienstleistungen im Jahre 1993, dient das Gebäude als Gästehaus für Besucher der Hohen Tatra.